Forschungsprojekt OpenServ4P auf dem Digitalisierungsstand des BMWi

Welche Vorteile mit offenen und intelligenten Services in der Produktion erreicht werden können, zeigten die Partner unseres Verbundprojekts dieses Jahr gemeinsam auf der HANNOVER MESSE (HMI). Vom 23. bis 28. April 2018 konnten sich die Besucher in Halle 2/C28 auf dem Stand des BMWi über die aktuellen Projektergebnisse informieren.

Innovative Produktideen und hohe Ansprüche an die Produktqualität erfordern häufig komplexe Produktionsprozesse, die sich am Rande des technologisch Machbaren bewegen. Produktionsverantwortliche erwarten Echtzeitinformationen, bevor Qualitätsprobleme oder Prozessmängel auftreten. Die OpenServ4P-Partner zeigten, wie intelligente Services auf einer Cloud-Plattform solche Informationen anbieten können. Als anschauliches Anwendungsbeispiel diente dabei das prädiktive Qualitäts- und Risikomanagement bei der Fertigung anspruchsvoller Spritzgussteile. 

Mit der OpenServ4P-Plattform wurde die komplette Prozesskette dargestellt – von der Erfassung der Produktionsdaten aus den verschiedensten Quellen über die Bildung entsprechender Prognose-Modelle, beispielsweise mit Machine Learning, bis hin zu anwenderfreundlichen Apps für die Mitarbeiter in der Produktion.