Einträge von Stephanie Sieß

OpenServ4P beim Wissenschafts- und Industrieforum

11. und 12. Mai 2017 in Paderborn Beim diesjährigen Wissenschafts- und Industrieforum „Intelligente Technische Systeme“ – veranstaltet vom Heinz Nixdorf Institut, dem Fraunhofer IEM sowie dem Spitzencluster it’s OWL -trafen sich rund 300 Teilnehmer zum Austausch zwischen Industrie und Forschung. 50 Vorträge und Diskussionsforen gaben einen Einblick in die zahlreichen Projekte und Initiativen rund um Industrie 4.0. Aus dem Forschungsprogramm „Smart Service Welt“ wurden dieses Jahr drei Projekte für eine Präsentation auf dem Forum ausgewählt – darunter auch OpenServ4P. Bei dieser Gelegenheit konnte Herr Bernhard Klimm (SALT Solutions) die aktuellen Ergebnisse bei der Entwicklung von offenen, intelligenten Services für die Produktion vorstellen. Als anschauliches Beispiel diente dabei der im ersten […]

Workshop Smart Service Welt

11. Mai 2017 in Berlin OpenServ4P nahm am 11. Mai 2017 an den Workshop-Tag „Smart Service Welt“. Das Institut für Innovation und Technik lud dazu im Rahmen des Förderprogramms „Smart Service Welt“ nach Berlin in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ein. An den Workshop-Tag nahmen Vertreter aus der Wirtschaft und Wissenschaft sowie aus den 16 Förderprojekten teil. Impulsvorträge zu Datenschutz und Digitalen Geschäftsmodellen Der Workshop-Tag beinhaltete vier Impulsvorträge zu den Themen „Die Regulierung der Datenökonomie: Zwischen Datenschutz, Verbraucherschutz und Schutz vor Diskriminierung“, „Smart Service Welt – nur mit Standards realisierbar!“, „Grundlagen und Bedeutung der Datenschutzgrundversorgung“ und „Digitale Geschäftsmodelle – Von Segelschiffen, Schmetterlingen und hypen Buzzwords“. Der Impulsvortrag „Normung und Standardisierung […]

Hannover Messe Industrie 2017: Prototyp zur Vorausschauenden Instandhaltung

Anlässlich der Industriemesse HMI 2017 stellte das OpenServ4P Projekt-Team in Halle 17 mit ersten Prototyp vor, wie Intelligente Services für die Vorausschauende Instandhaltung in der Praxis funktionieren können. Als Versuchsobjekt diente dabei ein Ausschnitt aus einem automatisierten Prüfstand, aufgebaut mit industrieüblichen Standardkomponenten der Automatisierungstechnik. Die Rolle eines Datensammlers übernahm ein Kleinstrechner „Raspberry PI“. Dieser liefert alle fünf Sekunden rund 65.000 Einzelwerte aus den Sensoriken des Prüfstandes direkt auf die (vorläufige) Cloud Plattform von OpenServ4P. Dort erfolge dann die gesamte weitere Verarbeitung, von der Berechnung technischer Kennzahlen in Echtzeit über die Analyse von Historiendaten bis zur Ermittlung des „Gesundheitszustandes“ einzelner Maschinenkomponenten mit einer Prognose des Zeitpunktes für eine Wartung bzw. eines […]

Weitere Veröffentlichungen: „Intelligente Services in der Produktion“

Wie intelligente Services in der Produktion genutzt werden und welche Vorteile damit erzielt werden, wird im Projekt OpenServ4P unter verschiedenen Aspekten untersucht. Über diese Arbeiten berichten die Projektpartner regelmäßig in verschiedenen Medien. Hier eine Übersicht zu den Artikeln, die einen Klick lohnen. Zusammenfassende Informationen zum Projekt OpenServ4P und dem Thema „Offene, intelligente Services für die Produktion“ sind im iwb Newsletter 4-2016 und in der ZWF Ausgabe 12-2016 erschienen. Nähere technische Informationen zum Projekt OpenServ4P wurden u.a. in der Zeitschrift productivITy, Ausgabe 1-2017 unter dem Titel „Offene intelligenten Dienste für die Instandhaltung und Qualitätssicherung“ sowie im Digital Business Magazin, Ausgabe 5-2017 mit dem Beitrag „Industrie 4.0: Den Maschinenpark clever vernetzen“ veröffentlicht. […]

Whitepaper: Offene intelligente Services für die vorausschauende Instandhaltung und Qualitätssicherung

Die Komplexität heutiger Verarbeitungsmaschinen und die hohen Anforderungen im Hinblick auf Prozess- und Produktqualität erfordert ein hohes Maß an Erfahrungswissen von Prozessverantwortlichen und Anlagenbedienern. Unterstützt werden sie dabei typischerweise durch Instandhaltungs- und Qualitätssicherungsmaßnahmen, die entweder reaktiv oder vorbeugend in definierten Intervallen erfolgen. Beide Methoden erzeugen jedoch Verschwendung, beispielsweise durch Ausschussproduktion oder nicht erforderliche Qualitätssicherung- oder Instandhaltungsaufwendungen. Methoden des maschinellen Lernens und des Datamining in Verbindung mit skalierbaren Cloud-Diensten bieten nun das Potenzial, durch Analyse der ursächlichen Zusammenhänge diese Verschwendung zu vermeiden. Erfahren Sie mehr in unserem Whitepaper „Offene intelligente Dienste für die vorausschauende Instandhaltung und Qualitätssicherung“.

OpenServ4P auf der CeBIT

März 2017 in Hannover Auf Einladung des BMWi hat sich das Projekt OpenServ4P auf der CEBIT 2017 vorgestellt. Neben einer allgemeinen Projektvorstellung von Herr Jan Klöber-Koch (Fraunhofer IGCV) lag der Fokus des Vortrags von Lars Lewerenz (SALT Solutions) auf Intelligenten Services für die Produktion am Beispiel der vorausschauenden Instandhaltung und Qualitätssicherung. Dabei wurde insbesondere das Anwendungsbeispiel „Getriebeprüfstand“ vorgestellt, welches Interessierte auf der Hannover Messe 2017 am Stand des Fraunhofer Verbunds Produktion begutachten konnten.

Workshops Rechtliche Herausforderungen und Sichere Plattformarchitekturen

15. und 16. Februar 2017 in Berlin OpenServ4P nahm am 15. und 16. Februar an den Workshops „Sichere Plattformarchitekturen“ und „Rechtliche Herausforderungen“ teil. Das Institut für Innovation und Technik lud dazu im Rahmen des Förderprogramms „Smart Service Welt“ nach Berlin ein. An den beiden Workshoptagen nahmen Vertreter aus 16 Förderprojekten teil. Sichere Plattformarchitekturen Nach verschiedenen Impulsvorträgen zu den Themen „Smart Data – Smart Privacy“, „Testautomatisierung für das Internet der Dinge“ und „Blockchain“ stellten die verschiedenen Projekte ihre Herausforderungen in Bezug auf eine sichere Plattformarchitektur vor. Dabei haben sich trotz der unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkte der Projekte gemeinsame Schwerpunkte herauskristallisiert, welche anschließend drei Arbeitsgruppen vertieft wurden. Die erste Gruppe widmete sich der […]

Kick-off „Adaptives Risikomanagement“ und Meilensteintreffen

17. Januar 2017 in Augsburg Kurz nach dem Jahreswechsel traf sich das Projektkonsortium von OpenServ4P zum Kick-Off für das Teilprojekt „Service zum adaptiven Risikomanagement“ sowie zum zweiten Meilensteintreffen in Augsburg. Zu Beginn des Kick-Off präsentierte die Fa. Scheer einen interessanten Impulsvortrag zum Thema „Risikomanagement in Unternehmen“. Darin wurden das Risikomanagement sowie das Themenfeld betreffende Begriffe eingeführt und diskutiert, Vorarbeiten präsentiert sowie erste mögliche Fragestellungen bzw. Betrachtungsfelder, die sich im Bereich offener, intelligenter Services für das Projektkonsortium stellen könnten, erläutert. Aus Sicht der Projektpartner muss effektives Risikomanagement als ganzheitlicher Ansatz betrachtet werden, der verschiedene Unternehmensbereiche umfasst. Eine große Herausforderung im adaptiven Risikomanagement liegt dabei in der Identifikation der relevanten Risiken. Zur […]

Projektpräsentation OpenServ4P beim BMWi

Auftaktkonferenz Smart Service Welt am 25. Nov. 2016 in Berlin Im Rahmen des Förderprogramms „Smart Service Welt – Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft“ entwickeln aktuell 20 Projekte neue Anwendungen mit den Schwerpunkten Produktion, Mobilität, „Gutes Leben“ und verschiedenen Querschnitttechnologien. Der Informationsaustausch zwischen den Projekten stand daher im Vordergrund der Konferenz, die Ende November vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie veranstaltet wurde. Im Eröffnungsvortrag skizzierte Prof. Dr. Henning Kagermann Deutschlands Wandel zu einer plattformbasierten und dienstleistungsorientierten Smart Service Welt. Zwei weitere Beiträge zeigten auf, wie sich „Smarte Lösungen“ mit offenen Schnittstellen auf Basis der Plattform FIWARE und ein sicherer Datenaustausch mit dem „Industrial Data Space“ erreichen lassen. Die Vorstellung der aktuellen […]

Forschungsprojekt OpenServ4P auf dem Scheer Digital World Congress 2016

Projekt-Präsentation am 10. November 2016 im Kongresshaus Kap Europa in Frankfurt (Main) Auf dem Scheer Digital World Congress 2016 war das Forschungsprojekt OpenServ4P mit einem Industrie 4.0-Demonstrator vertreten. Der besondere Fokus der Demonstration lag auf dem Aufzeigen des Nutzens der Digitalisierung, innovativer Technologien sowie interaktiver Plattformen. Dazu wurden offene Services begreifbar und erlebbar gemacht, wodurch der Demonstrator ideal zum Thema des Kongresses: „Empower Your Business – Was bedeutet die Digitale Transformation für Ihr Unternehmen?“ passte. In zahlreichen Gesprächen erhielten die interessierten Gäste Erläuterungen zu den Möglichkeiten eines plattformunabhängigen Produktions-Monitoring-Systems. Ein solches System bietet die Möglichkeit zur Einbindung von Services bspw. für eventbasierte Produktionsplanung und -steuerung, vorausschauende Instandhaltung und Qualitätssicherung sowie […]