OpenServ4P auf der 10-Jahr-Feier von Wittmann Battenfeld

Wittmann Battenfeld, Spritzgießmaschinen-Hersteller und Spezialist für fortschrittliche Prozesstechnologien und Partner im Projekt OpenServ4P, feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Firmenjubiläum. Ein wunderbarer Anlass für Wittmann Battenfeld am 13./14.6.2018 in Kottingbrunn, Österreich, eine Hausmesse mit ca. 1.400 geladenen Gästen zu veranstalten. Neben Vorträgen, Werksführungen und Geräteschauen gab es mehrere Expert Corners, in denen Partnerfirmen innovative Softwarelösungen rund um den Spritzguss präsentierten.
Die Keynote zur Veranstaltung hielt Professor Dr.-Ing. Johannes Schilp, Hauptabteilungsleiter am Fraunhofer IGCV, zum Thema „Cyber-physische Produktionssysteme“. Krönender Abschluss dieses ersten Tages war eine eindrucksvolle Abendgala.

Unser Projekt OpenServ4P war im Rahmen der Expert Corners mit einem Demonstrator zur Vorausschauenden Qualitätssicherung vertreten. Großes Interesse zeigten die Besucher für den präskriptiven Ansatz – die Generierung von Handlungsanweisungen für die Korrektur der Maschinenparameter. Zusätzlich stand unser Projekt mit vier Fachvorträgen zur „Vorausschauenden Qualitätssicherung und Prescriptive Maintenance beim Spritzguss“ auf dem Programm.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Einladung das Projekt zu präsentieren und wünschen der Firmengruppe Wittmann Battenfeld weitere 10 Jahre Innovation und Erfolg!

Veröffentlichung „Machine Learning und Big Data im Dienst der Qualitätssicherung“ in IT&Production

Unser Fachbeitrag „Machine Learning und Big Data im Dienst der Qualitätssicherung“, vor kurzem in der Sonderbeilage „MES Wissen Kompakt 2018/19“ der Fachzeitschrift IT&Production erschienen, steht zur Zeit als Topthema auf der Startseite des führenden Industrie-Online-Magazins www.it-production.com. Den schnellen Einstieg erhalten Sie hier.

OpenServ4P auf der Hannover Messe (HMI) 2018:

23.- 28. April 2018

Auf der diesjährigen Industriemesse in Hannover präsentierten die Projektpartner auf dem Digitalisierungsstand des BMWi gemeinsam die Vorteile offener und intelligenter Services in der Produktion. Im Fokus des Messeauftrittes stand das Thema vorausschauende Qualitätssicherung, welches anhand eines Demonstrators zur kamerabasierten Qualitätsprüfung und eines web-basierten Services dem Besucher detailliert vermittelt wurde.

Erfahren Sie hier mehr.

Mittels einer Augmented Reality (AR)-Brille konnten die Besucher zudem selbst erleben, wie in zukünftigen Produktionssystemen Informationen zu potentiellen Risiken visualisiert und somit dem Menschen in der Produktion als wichtige Informationsquelle bereitgestellt werden können.

Neben zahlreichen Fachgesprächen mit Vertretern aus Industrie und Forschung wurde auch die Forumsplattform des BMWi-Standes dazu genutzt, im Rahmen eines Vortrages mit anschließender Diskussion, weitere Themen des Forschungsprojektes einem breiten, interessierten Publikum vorzustellen.

Der Besuch durch die CDU-Landtagsfraktion Niedersachsen und den Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier unterstreichen zudem das öffentliche und politische Interesse an der Erforschung performanter Lösungen für die Digitalisierung komplexer Produktionsprozesse.